Kaufman Case Study

Kundenerfolge | December 13, 2016

Kaufman Engineered Systems aus Waterville, Ohio (USA) ist seit über 70 Jahren führend in der Automatisierung von Fertigungs- und Verpackungsstraßen. Die Lieferung aus einer Hand, der reaktionsschnelle Kundendienst und die unübertroffene Leistung der Anlagen haben Hunderte von Kunden überzeugt. Kaufman ist international führend in der Palettisierung mit Robotern, bei Stretchfolien-Umwicklungsmaschinen, Fördersystemen und maßgeschneiderten Lösungen. Als Generalunternehmer für die Fertigungsautomatisierung entwickelt und baut Kaufman mit seinen Spezialisten in Elektrotechnik, Maschinenbau und Robotik Fertigungs- und Verpackungsstraßen exakt nach den Vorgaben seiner Kunden.

Herausragende Position im Wettbewerb

Für jedes Unternehmen stellt es eine Herausforderung dar, Änderungen durchzuführen und Verbesserungen zu entwickeln, und das gilt ebenso für die Projekte, die Kaufman abwickelt. Um Bestandskunden neue Projekte zu verkaufen und um Neukunden zu gewinnen, müssen die vorgeschlagenen Fertigungs- und Verpackungslösungen detailliert vorgeführt werden, was zwar zeitaufwendig, aber für einen erfolgreichen Verkauf unbedingt notwendig ist. In der Fertigungsindustrie gibt es sehr viel Wettbewerb auf dem Gebiet der Unternehmensberatung und der Integration von Automatisierungslösungen. Daher suchte das Team von Kaufman trotz seiner nachweislichen Erfolge in der Vergangenheit nach neuen Wegen, um Angebote zu verbessern und sich vom Wettbewerb positiv herauszuheben.

Optimierung des Vertriebsprozesses

Gegen Ende 2015 stießen Mitarbeiter von Kaufman auf einer Messe zum ersten Mal auf Visual Components. Sie waren begeistert, als sie eine Vorführung der 3D-Simulation gesehen hatten. Sie sahen es als revolutionäre Verbesserung ihres etwas langwierigen Vertriebsprozesses an, dass sie Fertigungslinien während des Vertriebsprozesses rasch entwerfen und simulieren konnten. Die Funktionen von Visual Components, die ein weites Spektrum von Aufgaben in der Fertigung abdecken, verbesserten die Genauigkeit der Simulation im Vertrieb und verkürzten die Implementierungsphase und damit auch die Fristen bis zur vollständigen Auslieferung.

Nach dem Erwerb der Software wurde die Lösung rasch implementiert – mit hervorragenden Ergebnissen.

Der Vertriebszyklus von Kaufman wurde dramatisch beschleunigt: Die für eine Projektdemonstration benötigte Zeit wurde von vier Wochen auf eine Woche verkürzt.

Dank der Zuverlässigkeit der Simulation hat Kaufman viel Zeit eingespart, die früher für den Aufbau von physischen Fertigungszellen benötigt wurde, um den Nachweis der Realisierbarkeit zu erbringen. Da die Lösung sehr einfach zu bedienen ist, können die Vertriebsbeauftragten selbst mit Visual Components arbeiten. So werden im Vertriebsprozess weniger Ingenieure benötigt, was zu einer Senkung der Vertriebskosten beiträgt.

Mehr Effizienz im gesamten Projektverlauf

Bereits während das Implementierungsteam die Lösung von Visual Components in das Unternehmen einführte, erkannte Kaufman weitere Nutzenpotenziale. Die vom Vertriebsteam geleistete Vorarbeit und das vom Kunden genehmigte Konzept konnten direkt vom ausführenden Projektteam übernommen werden. Dank der umfangreichen Funktionalität der Visual Components Plattform konnten die Ingenieure zahlreiche Simulationsanwendungen programmieren und somit auf einige bisher notwendige zeitraubende Schritte verzichten.

Bessere Erfolgsquote und höhere Profitabilität

Kaufman Engineered Systems besitzt jetzt eine deutlich bessere Stellung im Markt. Die Vertriebsprozesse sind kürzer, die Vorführungen sind professioneller, und die Implementierung der Lösungen ist effizienter. Da das Unternehmen jetzt schneller und genauer auf Anfragen reagieren kann, genießt Kaufman in den frühen Phasen des Vertriebsprozesses deutliche Vorteile, was die Erfolgsquote der Angebote und die Profitabilität der Projekte gesteigert hat.

 

Entscheidende Vorteile

  • Die für eine Projektdemonstration benötigte Zeit wurde von vier Wochen auf eine Woche reduziert – eine Einsparung von drei Wochen. Und wenn die Komponenten bereits als Modelle vorliegen, verkürzt sich das sogar auf einen Tag.
  • Die 3D-Simulation von Fertigungslinien hilft, den Nachweis zu erbringen, dass eine vorgeschlagene Lösung tatsächlich funktioniert. Wir können das auf dem Computer erledigen und müssen nicht extra eine Fertigungszelle aufbauen.
  • Und unser Vertrieb arbeitet mit Visual Components, ohne Unterstützung durch unsere Techniker zu benötigen.

Diesen Artikel teilen